News
  • Nächster Stammtisch im August

    Der nächste Stammtisch findet am 11.8.2020 statt.

    Wir treffen uns wieder regulär bei Staiger in Nierstein

    Wenn es im August irgendwelche Änderungen aufgrund der dann gültigen Corona-Verordnungen gibt, wird das hier rechtzeitig mitgeteilt.

  • Neues auf unserer Homepage

    Bilder, Berichte, Videos usw.

  • Oil-Catch-Tank

    Die Umwelt schonen kann ganz einfach sein und muss nicht viel kosten.

  • neuer Werkzeugwagen zu verkaufen

    Erwin hat einen großen unbenutzten Werkzeugwagen mit Werkzeug zu verkaufen,

    Näheres: Überschrift anklicken

Besucher
Heute: 417Gesamt: 381472

Oil-Catch-Tank

Tipps & Wissen » Oil-Catch-Tank

  • Dose über Auslass
    Dose über Auslass
  • Hier hängt immer Öl dran
    Hier hängt immer Öl dran
  • Getränkedose als Tank
    Getränkedose als Tank
  • Halterung
    Halterung
  • Befestigung am Fahrzeug
    Befestigung am Fahrzeug

Mancher Oldtimer "markiert" schon ganz schön sein Revier. Das liegt oft daran, daß die Kurbelgehäusentlüftung bei Fahrzeugen bis Anfang der 1970er Jahre ins Freie erfolgte. Ab EZ 21.04.1973 war dies verboten.

Abhife kann man mit einem Öl-Auffangbehälter schaffen, ein sogenanter "Oil-Catch-Tank".

Um die Umwelt zu schonen benötigt man nicht viel, denn einen Oil-Catch-Tank kann man sich ganz einfach selbst bauen. Hier am Beispiel eines VW-Käfer Bj. 1965.

Kosten unter 5Euro!

Im Oil-Catch-Tank sammeln sich beim VW-Käfer 34PS auf 1000Km ca. 180ml kondensiertes Öl, welches sonst durch die Kurbelgehäuse-Entlüftung auf der Straße gelandet wäre. Das sind ca. 4 Öl-Tropfen auf 1Km!

Den Oil-Catch-Tank sollte man ca. alle 1500Km leeren, dann dürfte er etwas über halb voll sein.
 
Bleibt abzuwarten, ob der TÜV etwas an dieser Ausführung zu meckern hat... und wenn schon, ist ja nur mit einer Schraube befestigt ;-)
 
 
Materialliste:
 
1x Getränkedose 0,5L
1x Kippschutz-Winkel für Schränke
1x Streifen Aluminum oder Blech
1x Senkkopfschraube & Mutter
 
 
Noch ein paar Informationen aus der Schrauber-Praxis:
 
Natürlich sollte man vorher abklären ob der Motor oder die Peripherie evtl. noch andere Probleme haben, welche dazu führen, dass Öl ins Freie gelangt.
Ich habe z.B. die Kompression der Zylinder prüfen lassen (20Euro) um einen Anhaltspunkt zu bekommen ob evtl. der "Blow-By" erhöht sein könnte. Außerdem habe ich beobachtet ob der Ölverbrauch noch innerhalb der Hersteller-Spezifikation liegt.
Alte Gummi-Schläuche und die Dichtung am Öl-Einfülldeckel wurden ersetzt (ca. 10Euro). Außerdem wurden die Schrauben der Ölpumpe und am Ölsumpf nachgezogen. 
Nun ist alles "Knochentrocken" :-)
 
Hier noch ein schöner Artikel zum Thema Kurbelgehäuseentlüftung und Blow-By: 
 
 

 

von Dirk Seelos | Stand: 10.07.2020 | Keine Haftung bei Schäden | Rechtlich nicht relevant bzgl. StVZO, TÜV usw.